Collagen- & UV-Licht

Wir empfehlen eine regelmässige, massvolle Nutzung eines Hybrid-Solariums. Die Kombination aus UV- und Rotlicht ermöglicht eine besonders schöne und intensive Bräune, pflegt gleichzeitig die Haut, fördert den Collagen-Aufbau sowie die eigene Vitamin-D Produktion.

Die Vorteile einer ausgewogenen spektralen Verteilung der UV- UND ROTLICHTANTEILE auf Basis neuester Forschungsergebnisse:

 

  • Bis zu 50% verbesserte Direktpigmentierung

  • Länger anhaltende, wunderschöne Bräune

  • Sanfterer Bräunungsprozess und erhöhte UV-Verträglichkeit

  • Schutz der Zellen vor freien Radikalen

  • Aktivierung der Sauerstoffversorgung der Haut

  • Erfrischtes Hautgefühl durch Anregung des Hautstoffwechsels

  • Hoher Wohlfühlfaktor

  • Förderung der körpereigenen Vitamin-D Produktion

  • Glatte Haut, wunderschöne Bräune

Woraus besteht Sonnenlicht?

Das Sonnenlicht besteht neben dem sichtbaren Licht überwiegend aus Infrarotstrahlung, die wir als Wärme empfinden, und zu ca. 5 Prozent aus Ultraviolettstrahlung (UV).

  • UV-C-Strahlung dringt nicht durch die Erdatmosphäre und erreicht die Erdoberfläche somit nicht.

  • Die UV-B-Strahlung wird vom Ozonmantel geschwächt, kommt jedoch zu einem kleinen Teil an der Erdoberfläche an. UV-B-Strahlung sorgt für den Aufbau unserer Hautpigmentierung und für die Bildung von Vitamin D. Wenn deine Haut zu viel UV-B-Strahlung abbekommt, kannst du einen Sonnenbrand kriegen.

  • Die UV-A-Strahlung erreicht die Erdoberfläche nahezu ungehindert. Sie sorgt unter anderem dafür, dass deine Hautpigmente nachdunkeln, was als direkte Bräune der Haut sichtbar wird.

 

Die Intensität und die genaue Zusammensetzung der Sonnenstrahlung hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, zum Beispiel der Jahres- und Tageszeit, dem Breitengrad, den Wolken, etwaiger Luftverschmutzung und der Reflektion am Boden. Im Solarium gibt es nur UV-A- und UV-B-Strahlen, die in kontrollierter Dosierung deine Haut erreichen.

Was haben UVB-Strahlen und Vitamin D mit Solarien zu tun?

Vitamin D ist wichtig für unsere Gesundheit. Die Aufnahme erfolgt durch unsere Haut via Sonnenlicht und den darin enthaltenen UVB-Strahlen. In den Wintermonaten kann unser Körper viel weniger Vitamin D produzieren. Dies weil wir unsere Haut witterungsbedingt grösstenteils abdecken. Doch gerade die Haut ist die Aufnahmequelle des Vitamin D, welches von der Sonne resp. den UVB Strahlen abgegeben wird. Zudem ist der Sonnenstand in der Schweiz von Oktober bis April tiefer als in den Sommermonaten und die effektiven Sonnentage weniger bzw. kürzer.

Das erschwert die körpereigene Produktion von Vitamin D. Eine wohl dosierte und auf den Hauttyp abgestimmte Solariumnutzung hilft dem Körper die nötige UVB-Strahlung zu erhalten und somit die Vitamin D Produktion zu ermöglichen – auch in den Wintermonaten.

Was ist Collagen?

Collagen (auch Kollagen genannt) ist ein Strukturprotein, das etwa 30% unseres Proteinanteils ausmacht. Proteine sind lange Ketten von verknüpften Aminosäuren. Vor allem die Aminosäuren Glycin, Prolin und Hydroxyprolin sind Bestandteil von Collagen. Insgesamt gibt es 28 verschiedene Collagenfasern im Menschen (28 Isoformen, Typ 1 bis 28).

 

Collagenfasern zeichnen sich durch eine sehr hohe Zugfestigkeit aus. Unser Körper baut Collagenfasern deshalb vor allem dort ein, wo es auf Zugfestigkeit ankommt:

  • in der Haut, um die Spannkraft herzustellen,

  • in Bändern und Sehnen, die unsere Gelenke und Knochen zusammenhalten,

  • im Knorpel, z.B. Gelenkknorpel, um eine Festigkeit der Struktur zu gewährleisten.

 

Auch in Knochen, Gefäßen, unseren Zähnen und Organen kommt Collagen in größeren Mengen vor und bildet dort die Struktur.

Collagen in der Haut

Collagen bildet die Grundstruktur unserer Haut. Verschiedene Collagenfasern vernetzen sich miteinander und spannen die Haut. Im jungen Alter ist diese Collagenstruktur der Haut sehr fest und dabei flexibel. Die Collagenfasern wirken wie ein dreidimensionales Geflecht aus Gummibändern. In diesem Collagengerüst befindet sich unter anderem unser Feuchtigkeitsdepot, welches mittels Hyaluronsäure gebunden wird.

Durch den Einfluss von Sonnenlicht, Alter, chemischen Einflüssen (also oxidativem Stress) verliert die Haut insgesamt an Collagen und die Collagenfasern werden brüchig.

Um sich zu schützen, benötigen die Zellen Antioxidantien. Wichtige Antioxidanten sind vor allem Vitamin E (fettlösliches Antioxidans) und Vitamin C (wasserlösliches Antioxidans). Selen ist eines der wichtigsten antioxidativen Spurenelemente. Auch um Collagenfasern wieder zu reparieren, benötigt der Körper Vitamin C. Es trägt nachweislich zu einem gesunden Collagenstoffwechsel bei. Für eine gesunde, damit schöne Haut ist ebenfalls Biotin wichtig.

Hybrid Solarien mit rotem Licht

Die Behandlung mit rotem Licht (Photorejuvenation) verlangsamt den Collagen-Abbau, sorgt für eine bessere Durchblutung und kann die Haut dauerhaft straffen. Zahlreiche dermatologische Untersuchungen zeigen, dass signifikante Verbesserungen im Bereich der Falten, der Hautfeuchtigkeit und der Spannkraft festzustellen sind. Das Rotlicht bekämpft also auf natürliche Weise die Ursachen der Hautalterung von innen.

Weiterführende Links www.photomed.ch